Text: Klagsverband · 26. November 2015

Zweiter Antiziganismusbericht erschienen

Der Verein Romano Centro hat rassistische Vorfälle gegenüber Romnja/Roma und Sinitze/Sinti in Österreich dokumentiert und mit Hintergrundinformationen ergänzt.

Der Verein Romano Centro hat heute den zweiten Antiziganismusbericht präsentiert. Neben der Dokumentation von rassistischen und diskriminierenden Vorfällen gegenüber Romnja/Roma und Sinitze/Sinti in Österreich in den Jahren 2013 bis 2015, bietet der Bericht auch zahlreiche Hintergrundinformationen.

Begriff bezeichnet eine rassistische Ideologie

So wird zum Beispiel erklärt, dass der Begriff Antiziganismus ähnlich wie der Begriff Antisemitismus nicht nur die tatsächliche rassistische Diskriminierung bezeichnet, sondern auch die Ideologie mittransportieren soll, die hinter dieser Form des Rassismus steckt.

Hassreden im Internet

Die AutorInnen des Berichts konnten das Internet als „zentralen Ort antiziganistischer Hetze“ ausmachen. Untersucht wurden aber auch Vorfälle, die bei der Polizei, in Medien, im öffentlichen Raum oder in der Arbeitswelt passiert sind. Jeder Abschnitt wurde mit rechtlichen Informationen ergänzt.

Viele der Vorfälle, die im Antiziganismusbericht dokumentiert sind, wurden zuvor bei Beratungsstellen gemeldet. Eine Liste dieser Stellen, die Beratung und Hilfe anbieten, ist im Bericht ebenfalls zu finden.

Folgen Sie diesem Link, um den Antiziganismusbericht 2013-2015 herunterzuladen.