Text: Klagsverband · 13. Dezember 2016

Gleichbehandlungsanwaltschaft fordert erneut Ausweitung des Diskriminierungsschutzes

Das geht aus dem Gleichbehandlungsbericht für die Privatwirtschaft hervor, der dem Nationalrat nun vorgelegt wurde.

„Gleicher Schutz bei Diskriminierung aufgrund aller Diskriminierungsgründe“ – also ein Levelling-up im Rahmen einer Novelle des Gleichbehandlungsgesetzes  fordert die Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW) im jüngsten Gleichbehandlungsbericht für die Privatwirtschaft, der kürzlich dem Nationalrat vorgelegt wurde.

Der Bericht über die Vollziehung des Gleichbehandlungsgesetzes muss von den zuständigen Ministerien alle zwei Jahre an den Nationalrat übermittel werden. Der Gleichbehandlungsbericht 2014/15 wurde vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen und vom Sozialministerium gemeinsam mit dem Staatssekretariat für Diversität, Digitalisierung und öffentlichen Dienst erstellt.

Der Bericht stellt die Arbeit und die Fälle der Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW) und der Gleichbehandlungskommission (GBK) vor und wird u.a. durch Berichte des Sozialministeriums und über die Vollziehung des Gleichbehandlungsgesetzes durch die Gerichte ergänzt. (da)

Folgen Sie diesem Link, um den Gleichbehandlungsbericht für die Privatwirtschaft 2014/15 herunterzuladen.