Text: Klagsverband · 12. Dezember 2017

10. Menschenrechtsbericht der Stadt Graz erschienen

Zehn-Punkte-Programm gegen Rassismus und Diskriminierung wird bis 2022 dauern.

Der Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz hat empfohlen, für die Jahre 2016 bis 2018 ein neues Zehn-Punkte-Programm gegen Rassismus und Diskriminierung im Rahmen der Mitgliedschaft der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus zu entwickeln. Die bisherigen Programme haben sich als erfolgreich erwiesen.

Präsentation der Maßnahmen noch vor Jahresende

Das neue Zehn-Punkte-Programm wird sogar bis 2022 dauern. In einem ersten Schritt wurden Zuständigkeiten geregelt, Vorbesprechungen abgehalten und die Grazer_innen in einer Bürger_innenbefragung befragt. Ein Maßnahmenvorschlag soll noch vor Jahresende an den zuständigen Gemeinderatsausschuss ergehen.

Weitere Schwerpunkte im Grazer Menschenrechtsbericht sind die Integration von Flüchtlingen, Geschlechtergerechtigkeit und Gewalt an Frauen, Jugendarbeit und Extremismusprävention.

Der Bericht ist bereits zum zweiten Mal auch in einer Kurzfassung und in einfacher Sprache erhältlich. (da)

zum Herunterladen:

Menschenrechtsbericht der Stadt Graz 2017 – Langfassung
Menschenrechtsbericht der Stadt Graz 2017 – Kurzfassung in einfacher Sprache