Text: Klagsverband · 19. Dezember 2009

Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen in Vilnius eröffnet

Die zentralen Aufgaben sind die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern, Bekämpfung von Diskriminierung aufgrund des geschlechts und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Gleichstellungsfragen.

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE) wurde am 16. Dezember 2009 eröffnet.

Die Organe des Instituts sind ein Verwaltungsrat (Entscheidungsorgan), ein Sachverständigenbeirat (Beratungsorgan) und eine DirektorIn (Exekutivorgan) mit den erforderlichen MitarbeiterInnen. Der Verwaltungsrat legt das jährliche und das mittelfristige Arbeitsprogramm fest und verabschiedet den Haushalt des Instituts. Der Sachverständigenbeirat unterstützt die DirektorIn darin, die wissenschaftliche Fachkompetenz und die Unabhängigkeit des Instituts sicherzustellen. Die DirektorIn ist als rechtliche VertreterIn des Instituts zuständig für die laufenden Verwaltungsgeschäfte des Instituts und die Umsetzung des Arbeitsprogramms.

Für den Zeitraum 2007-2013 ist das Institut mit einem Etat von 52,5 Mio. EUR ausgestattet. Das Institut wird im Jahr 2010 etwa 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen und plant die Einstellung von abgeordneten nationalen Sachverständigen, um seine Fachkenntnisse in Gleichstellungsfragen zu verbessern.

Zur Presseaussendung